Der Wunsch nach authentischem Selbstausdruck ist einer der Gründe, weshalb Mütter wie Du und ich ihr Business gründen. Wir wollen keiner fremden Agenda folgen, sondern unser eigenes Ding machen und damit Geld verdienen. Auf dem Weg die Brücke in dieses kreative Unternehmerleben zu schlagen braucht es – auch in anderen Bereichen – Mut und Vertrauen. Wie das in kleinen Schritten funktionieren kann, erkläre ich Dir hier.

Was unterstützt und was zerstört den natürlichen Flow im Leben und im Business?

Heute habe ich meine Waage entsorgt, mit dem zufriedenen Gefühl, mich endgültig aus den Ketten eines Fremdanspruches zu befreien. Das war ein Prozess, der im Grunde Jahre gedauert hat, aber letztens hat es bei mir richtig „Klick“ gemacht.

Ich kenne nur wenige Frauen, die ihren Körper glücklich akzeptieren, so wie er ist und die nicht insgeheim denken: „Ein paar Kilo weniger wären besser.“

Ich habe 2003 sogar ein Buch zur Befreiung aus der Schönheitsfalle veröffentlicht und trotzdem den Anspruch an mich nicht losgelassen, ein bestimmtes Gewicht zu halten.

Doch irgendetwas in mir ist gewachsen, Selbstliebe wahrscheinlich, und jetzt kann ich aufrichtig sagen:

„Ich möchte ein kreatives, authentisches Leben führen und das funktioniert nicht, wenn ich den Vorgaben von anderen folge.“

Wem ist es wichtig wie viel oder wie wenig ich wiege? Den Menschen, die mir wichtig sind, ist es egal.

Es ist nicht so, dass mein Gewicht eine riesen Rolle gespielt hat in den letzten Jahren, aber immer wieder hat es im Hinterkopf gearbeitet und etwas in meinem Kopf hat gesagt:

„Du wiegst jetzt mehr als auf Deinem Websitenfoto. Nimm diese 5 Kilo wieder ab!“

Ich werde meine Energie in Zukunft nicht mehr an solche Gedanken verschwenden und mich stattdessen an der natürlichen Schönheit von mir und anderen Frauen erfreuen, die in so vielen verschiedenen Facetten auftritt: Augenfalten beim Lächeln, ein weicher Bauch, an den sich Kinder glücklich schmiegen…

Wir Frauen haben uns in eine Sache hineinverstricken lassen, die unter unserer Würde ist und die uns zu einem Verhalten geführt hat, das auch als Unternehmerin nicht vorteilhaft ist:

Wir vergleichen und verlieren im Vergleich unsere Individualität.

  • Wie können wir selbstbestimmt sein, wenn wir unsere individuelle Schönheit nicht erkennen?
  • Wie können wir uns unabhängig machen, wenn wir uns nicht zutrauen unsere eigenen besten Beraterinnen zu sein?
  • Wie können wir erfüllt sein, wenn unser Selbstwertgefühl von der Bestätigung der anderen abhängt?

WaageEin erfolgreiche Business, das Dich von Innen erfüllt, erfordert Authentizität, Mut und Vertrauen 

Kürzlich habe ich mit einer Kollegin gesprochen, die ich sehr wertschätze.

In einem Podcast Interview wurde sie gefragt, wie lange es gedauert hat, bis sie von ihrem Business leben konnte und ihre ehrliche Antwort war: „Ich kann davon noch nicht leben.“

Nach dem Interview kamen ihr Zweifel, ob ihre Ehrlichkeit wirklich vorteilhaft war. Das Leben zeigte ihr sofort, wie kraftvoll ihre Authentizität ist: Innerhalb von 24 Stunden hatte sie eine neue Paketbuchung und ihr Online-Kurs wurde verkauft.

Meine Kollegin Shailia Stephens und ich entwickeln gerade ein gemeinsames Coaching-Programm, dessen Ziel es ist, zusammen in der Gruppe ein neues Mindset für entspannten Erfolg aufzubauen.

Als wir uns diese Woche trafen um die Inhalte und die Marketingstrategie zu besprechen, spürten wir beim Thema Marketing einen richtigen Kraftverlust.

Bis uns klar wurde: Um unser Programm authentisch ins Leben zu rufen sind wir bereits im Entstehungsprozess aufgefordert, authentisch den Weg unseres Herzens zu gehen – und nicht den Weg der bekannten Marketingstrategien.

Uns selbst die Freiheit zu schenken unser eigenes Herzens-Marketing zu entwickeln hat augenblicklich zu Inspiration und Lebensfreude geführt.

Das bedeutet, dass wir gerade nur den nächsten Schritt kennen, den wir gehen wollen und noch nicht den ganzen Weg zu unseren anvisierten 50 wundervollen Teilnehmerinnen.

Falls Du noch nicht auf unserer Liste für das kostenfreie Grundlagentraining bist und in den nächsten Tagen ein umperfektes authentisches Video zugeschickt bekommen möchtest, in dem wir etwas mehr zu BEYOND erzählen, dann trage Dich hier ein: Ja, ich möchte ein entspanntes Business Mindset. 

Das MAMA Revolution Krafttraining für Authentizität und Kreativität 🙂

Mein Ziel ist es, dass ich immer stärker im kreativen Flow lebe und immer mehr darauf vertrauen kann, dass dieser Flow auch mein Einkommen generiert.

Ich weiß es gibt für mich noch einige Brücken zu schlagen, um diesen Mut fest in meinem Leben zu verankern, aber Übung macht die Meisterin!

1. Trete in Verbindung mit der Lebensfreude in Dir 

In Dir lebt eine Kraft, die größer ist als alle Sorgen, Ängste oder Diätpläne. Wenn ich mich mit dieser Kraft verbinde und ihr folge, spüre ich Lebensfreude. Wenn ich stattdessen versuche irgendetwas auf Biegen und Brechen umzusetzen, spüre ich nur Druck und Unlust.

Wie wäre es den Tag in Absprache mit Deiner Lebensfreude zu beginnen? Worauf habe ich heute Lust? Was würde mir heute leicht von der Hand gehen?

Auf Antworten zu lauschen heißt nicht, dass Du alle wohl durchdachten Pläne plötzlich über den Haufen schmeißen musst, das sollst Du auch gar nicht. Es heißt einfach nur, Deiner Lebensfreude Beachtung zu schenken.

2. Nimm Dir ein bisschen Zeit für das Unmögliche

Mit „unmöglich“ meine ich all die Dinge, auf die Du richtig Lust hast, die Du aber hinten anschiebst, weil es im ersten Moment vermeintlich kein Geld bringt.

Für mich war das lange Zeit das Schreiben. Doch mit jeden 30 Minuten, die ich als tägliches Minimum mit meinem Buchprojekt verbringe, steigt meine Lebensfreude – und ich komme dem fertigen Buch Schritt für Schritt näher.

3. Finde die Angst hinter den Dingen, die Dir keinen Spaß machen

Als Unternehmerinnen gehst Du bestimmt auch Tätigkeiten nach, die Dir keinen Spaß machen. Das muss aber noch lange nicht heißen, dass Du Deinem Herzen nicht folgst.

Manchmal sind es einfach ein paar störende Gedanken, die aus dem Weg geräumt werden müssen für die Freude.

Denke mal an etwas, das Dir nur zäh von der Hand geht. Vielleicht ist es Blogartikel schreiben, vielleicht Facebook Posts layouten, vielleicht eine neue Landing Page erstellen….

Und dann frage Dich: „Wenn ich wüsste, dass mein Blogartikel, Facebook Post, Landing Page da draussen super gut ankommen wird, mit welchem Gefühl würde ich daran arbeiten?“

Oder frag Dich schlichtweg: „Wovor habe ich Angst?“

Die Antwort kann augenblicklich Motivationsschübe auslösen…

4. Gib den Dingen, die wie ein Muss erscheinen, eine neue Bedeutung

Ich bin ziemlich gut darin, Tätigkeiten, die wie ein Muss erscheinen, zu gedanklichen Monstermauern aufzubauschen.

Bestes Beispiel: Meine Umsatzsteuererklärung.

Dabei vergesse ich aber ganz, dass ich meine Umsatzsteuererklärung auch nur deshalb abgeben kann, weil ich mir schon etwas aufgebaut habe. Mir das bewusst zu machen schafft Erleichterung.

Welchen „Ich muss“-Aufgaben könntest Du mit ein bisschen Dankbarkeit begegnen oder ihnen eine andere konstruktive Bedeutung geben?

5. Nimm Dich selbst nicht so wichtig 

Ich war gerade 3 Wochen im Urlaub und wirklich nur sehr selten online. Nichts dramatisches ist passiert.

Meinen Kundinnen geht es gut, meine Website steht noch, es haben sich Leserinnen in meinen Newsletter eingetragen und ich habe noch genau so viel Essen im Kühlschrank wie vorher  🙂

Auch die tollen Frauen in unserer MAMA Revolution Facebook Gruppe waren ohne mich aktiv.

Dein Business hält es aus, wenn Du mal Pause machst.

Ob beim Marketing, in Interviews oder vor dem Spiegel – wir werden attraktiver für die Menschen und Kunden, die wirklich zu uns gehören, wenn wir uns so zeigen, wie wir sind: schön auch ohne Idealmaße, weiblich, verletzlich, eigenwillig und geleitet von unseren Visionen.

Wann bist Du das letzte Mal Deinem Herzen gefolgt – im Großen wie im Kleinen – und wie hat sich das für Dich angefühlt? Die anderen Mamas und ich freuen uns riiieesig über Deine Impulse! Bis gleich in den Kommentaren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert

  1. Liebe Sandra,

    ich kann das komplett unterschreiben, was Du da schreibst… 😉

    Ich fühle mich schon seit einiger Zeit wieder so fokuslos und natürlich passiert deshalb auch nicht viel in meinem Businessleben.
    Ich bin mir Ursache und Wirkung bewusst und trotzdem tappe ich immer wieder in diese Falle.
    Und dann bin ich ärgerlich mit mir selbst und ungeduldig und das macht es auch nicht besser.

    Du hast 3 Wochen Urlaub gemacht- Du darfst das, weil Du schon ausreichend Umsätze generierst- ich nicht, weil ich noch nicht genug Geld verdiene. Dabei würde ich höchstwahrscheinlich viel eher durchstarten, wenn ich mal eine Pause machen würde.

    Dilemma 🙂

    Ich versuche heute, jetzt sofort, nachdem ich diesen Kommentar abgeschickt habe, an meinen Fokus zu arbeiten.

    Schritt für Schritt. Milchkühe. Milch. Forschung. Eine Nische- meine Nische. Und auf gehts 😉

    Alles Liebe
    Stefanie

    1. Liebe Stefanie, das lasse ich nur als „Glaubenssatz“ und nicht als „Tatsache“ durchgehen: „Ich darf keinen Urlaub machen, weil ich noch nicht genug Geld verdiene“ 🙂 Vor allem weil Du selbst sagst, dass Dir eine Pause sehr gut tun würde und Deine kreativen und fokussierten Kräfte regenerieren würde…. Wie wäre es, wenn Du Dir eine Auszeit gönnst und einfach darauf vertraust, dass sich alles zur richtigen Zeit entfaltet? Das wünsche ich mir für Dich. Alles Liebe, Sandra

  2. Liebe Sandra,

    Mal wieder sehr wertvolle Impulse – und dann auch noch so viele auf einmal!
    Dem Herzen und der Lebensfreude folgen; damit war ich in den letzten Wochen stark konfrontiert. Ich habe mich so sehr aufs außen fokussiert (insbesondere im Marketing und sales Bereich), dass ich kurzzeitig die große Vision und die Lust an meinem Business verloren habe. Gottseidank habe ich es gemerkt und konnte gegensteuern.
    Gerade online ist es nicht immer leicht, den lauten Marktschreiern nicht auf den Leim zu gehen.

    Das mit der Waage überlege ich auch mal – die steht hier seit jahren ungenutzt rum ;).

    Auf bald,
    Alles liebe
    Isabel

    1. Liebe Isabel, das kenne ich von mir auch! Zum Glück erreiche ich immer schneller einen Schmerzpunkt, der mich inne halten lässt und dann besinne ich mich wieder auf den Herzens-Weg… Super, dass Du gegengesteuert hast und die Marktschreier schreien lässt. Das Zertrümmern der Waage kann ich sehr empfehlen – hat mich innerlich sehr befriedigt, haha 🙂
      Bis bald, meine Liebe, Sandra

  3. Liebe Sandra,
    das ist ein toller Artikel! Auch ich finde, dass Authentizität im Business enorm wichtig ist, um erfolgreich zu sein. Aber auch, um wirklich zufrieden und erfüllt zu sein! Denn dann sind das innere Empfinden und der äußere Ausdruck im Einklang.
    Ich arbeite seit inzwischen 14 Jahren im Marketing und habe dabei haufenweise Strategien kennengelernt, sich als Unternehmer selbst zu beweihräuchern. Aber das macht weder die Kunden froh, die finden das arrogant, noch die Unternehmer selbst, denen ist das meist peinlich.
    Deshalb habe ich mich auf authentisches Marketing spezialisiert und speziell für Solo-Unternehmer ein E-Book geschrieben, wie sie mit einfachen Mitteln und ohne großes Marketing-Budget Businesstexte mit Seele schreiben können. Das E-Book gibt es hier: http://meinbusinesstext.de/e-book/. Vielleicht hilft es ja der ein oder anderen Leserin.
    Liebe Grüße sendet Euch
    Jana.

    1. Liebe Jana, danke für Dein Feedback. Deine Seite gefällt mir gut. Warum hast Du Dein schönes Foto nicht auch auf der Startseite? Viel Erfolg wünsche ich Dir. Alles Liebe, Sandra

  4. Ich bin meinem Herzen gefolgt, als ich angefangen habe, einen Blog für Eltern, die sich nach einem entspannteren Alltagsleben mit Kindern sehnen, ins Leben zu rufen! Seitdem hat sich soviel Positives in meinem Berufsleben aufgetan. Dafür bin ich sehr dankbar! Lg Petra

    1. Liebe Petra, ja, das sehe ich bei Dir auch! So toll, wie Du Dein Business entwickelt hast – von den ersten Kommentaren, die Du mir geschrieben hast bis hin zu diesem. Herzlichen Glückwunsch 🙂

  5. Obwohl ich auch schon lange keine Waage mehr habe, habe ich meine Figur doch im Blick, denn, wenn die Hosen eng werden, weiß man auch ohne Waage wo es lang geht…..

    Das Wichtigste – und das ist für mich auch der beste Punkt im Artikel – ist, sich nicht im Außen zu verlieren, seine Energie nach außen gerichtet zu halten und von der Beurteilung der Anderen abhänggi zu sein, sondern sich auf die eigenen Wünsche und Erwartungen zu konzentrieren, denn dort wartet tiefe Lebensfreude als Lohn 🙂

    1. Wenn wir das mal so richtig, richtig verinnerlicht und umgesetzt haben – dann sind wir Meilensteine in unserer Evolution gegangen, zurück zu der Göttin, die wir tief in uns drin schon immer sind… Vielen Dank für Dein Feedback, liebe Riccarda

  6. Liebe Sandra,

    wieder ein toller Artikel. 🙂
    Meinem Herzen versuche ich mit meiner Arbeit täglich zu folgen. Wobei ich immer wieder merke, dass das gar nicht so einfach ist, wie das zunächst mal klingt. Man rutscht so schnell in … „Jetzt müßte ich doch …“ oder „Das sollte ich jetzt …“
    Jedesmal wenn ich mich da nicht rechtzeitig bremse, merke ich, dass „müsste“ und „sollte“ nie wirklich gute Gedanken sind. 😉

    Und eine Waage habe ich zwar noch – die Kinder und der Hund müssen ja ab und zu mal gewogen werden 🙂 – aber benutzen tu ich sie kaum. Mir ist es wichtig, dass ICH mich wohlfühle. Letztendlich ist die Zahl auf der Waage ja nur das, eine Zahl. Ob ich glücklich mit meinem Körper bin, sagt sie nicht. 🙂

    Liebe Grüße,

    Ursula

    1. Danke, liebe Ursula. Genau so ist es. Zahlen haben eine gewisse Aussagekraft, aber es gibt ganze Welten, die sie nicht ausdrücken können. Wenn Du Dir Deine „ich müsste“ und Deine „ich sollte“ mit etwas Abstand anschaust, bist Du schon ein großes Stück weiter gekommen in Hinblick auf echtes Business Glück. Ich bin auch täglich am Trainieren. 🙂 Alles Liebe, Sandra

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}