Viele Business Frauen träumen von ihrem eigenen Buch, tun sich aber in der Umsetzung schwer. Die Liveschreiben-Expertin und 2-fache Mutter Katja Glöckler weiß, wie Du Deinen großen Buchtraum in kleinen Schritten realisieren kannst und wie Du damit gleichzeitig Deiner Sichtbarkeit einen beachtlichen Push nach vorne gibst. Ihre besten Tipps verrät sie im spannenden Interview. 

 

„Wenn das eigene Buch-Projekt in der Vorstellung zu groß und mächtig wird, dann schwindet der Mut, es anzupacken.“

 

MAMA Revolution: Liebe Katja, Du hilfst Online-UnternehmerInnen dabei, ein Buch live zu schreiben. Was genau heißt das?

Katja Glöckler: Ein Buch live zu schreiben heißt, dass man Leser begeistert und eine Community aufbaut, während man es schreibt.

Man geht als Live-Autor mit seinem Buch von Anfang an nach draußen. Durch das schrittweise Veröffentlichen lässt man seine Leser am ganzen Prozess teilhaben und hat die Möglichkeit, sie einzubinden.

Man nutzt beim Liveschreiben die Zeit, die bisher bei Büchern völlig ungenutzt blieb, und macht aus seinem Buch ein Erlebnis, für seine Leser und natürlich auch für sich als Autor bzw. Live-Autor. Dadurch baut man sich eine Community auf oder aus und dadurch wirkt das Buch von Anfang an.

 

MAMA Revolution: Viele Unternehmerinnen träumen von ihrem eigenen Buch, aber tun sich bei der Umsetzung schwer. Was sind Deiner Erfahrung nach die typischen Hürden, mit denen man beim Buchschreiben rechnen muss?

Katja Glöckler: Eine der größten Hürden ist, dass das eigene Buch in der Vorstellung immer etwas ganz Großes und Perfektes ist.

Es geht ja nicht um irgendetwas, es geht um das EIGENE Buch!

Die angehenden Autoren und Autorinnen wollen über alles schreiben, was sie wissen. Sie wollen zeigen, wie kompetent sie sind.

Das Problem daran ist, dass das Projekt „eigenes Buch“ damit in der Vorstellung so groß und mächtig wird, dass der Mut auf einmal schwindet.

Das eigene Buch wird zu einem riesigen Berg, den man sich nicht mehr traut zu erklimmen und dann bleibt es leider beim Traum.

Dabei sind es gerade die präzisen Themen und Bücher, die wesentlich erfolgreicher sind.

„Es ist viel einfacher die Leser über ein präzises Thema anzusprechen und genau an dem Punkt abzuholen, der ihnen besonders wichtig ist.“

Hinzu kommt, dass viele Bücher in der heutigen Zeit gar nicht mehr fertig gelesen werden – die Aufmerksamkeitsspannen sind geringer und das Angebot dafür umso größer.

Deshalb rate ich immer

  • fange im Konzept klein an
  • suche Dir einen ganz spezifischen Punkt als Thema aus
  • greife ein Problem auf, das Du auf Deine Art und Weise löst
  • dann denke groß in der Umsetzung

 

MAMA Revolution: Was kann ein eigenes Buch für eine Mama mit Business tun?

 Katja Glöckler: Ein eigenes Buch ist gerade für eine Mama im Business sehr wirkungsvoll, um eindrucksvoll zu zeigen, wofür sie steht, was sie denkt, kann, macht und vor allem auch anbietet.

Wenn man es aus Marketingsicht sieht, dann ist ein eigenes Buch nach wie vor eins der effektivsten und leistungsstärksten Medien oder auch Maßnahmen.

Man erschreibt sich seinen Expertenstatus und belegt ihn. Man zeigt, dass man es wirklich ernst meint.

„Wer ein eigenes Buch schreibt, der meint es ernst. Nicht umsonst kommt der Begriff Autor von Autorität.“

Und der wunderbarste Nebeneffekt ist – dass mit einem eigenen Buch einfach alles wächst: Die Außenwirkung, das Marketing, das Unternehmen aber vor allem, man selbst.

 

MAMA Revolution: Was sind Deine 5 besten Tipps für Unternehmerinnen, die ein Buch erfolgreich veröffentlichen und vermarkten wollen?

Katja Glöckler: Ganz klar der erste Tipp ist:

  • Mache es spezifisch und versuche nicht alles in dieses Buch hineinzupacken, was Du weißt oder erzählen kannst. Fange in der Konzeption klein an und mache es dann erst groß!
  • Der zweite Tipp ist: Groove Dich ein 🙂

Ich erlebe es so oft, dass Menschen aus dem Nichts heraus ein Buch schreiben wollen. Das ist ungefähr so als ob man eine Oper singen möchte, seine Stimme aber nicht trainiert hat.

Wenn Du ein Buch schreiben willst, dann fang an zu schreiben. Das müssen keine Blogposts sein.

Das kann sogar nur für Dich sein, um Dir klarer zu werden, was Du willst und was Du sagen möchtest. Es muss nicht am Computer sein, ein Block Papier und ein Stift sind da sogar oft besser.

Schreibe und bringe das zu Papier, was Dir im Kopf herumgeht, was Du denkst, was Du fühlst, was Du Dir wünschst und was Du mit Deinem Buch bewegen möchtest.

Schreibe und komme damit in die Welt der Worte und bereite Dich damit auf Dein Buch vor.

  • Damit kommen wir auch schon zum dritten Punkt: Das Thema muss von Herzen kommen.

Marketing hin oder her. Meine Meinung und Erfahrung ist, wenn Du ein Buch nur schreibst, weil es geschrieben werden müsste oder weil Google oder Amazon behaupten, dass es eine Marktlücke sei, reicht das nicht aus.

Es wird Dir schwer fallen, Du wirst vor den leeren Seiten sitzen, keinen Spaß haben und keinen wirklichen Drang spüren, darüber etwas zu sagen.

Du musst für das Thema brennen. Das Thema muss Dir Gänsehaut machen.

„Das ist immer eine meiner Fragen in meinen Buchcoachings: Was macht Dir Gänsehaut?“

Und dann kommt das Leuchten in den Augen.

Dann kommt auch auf einmal die einzigartige und vor allem persönliche Idee und dann hat man die Voraussetzung, um mit Kraft, Energie und Feuer das Buch zu schreiben, das die Funken überspringen lässt.

  • Der nächste Tipp ist, gehe mit Deinem Buch so früh raus wie möglich.

Binde Deine Leser ein, zeig ihnen, woran Du arbeitest, lass sie daran teilhaben und mitfiebern. Ich weiß, dass es hier unterschiedliche Stufen gibt und das Liveschreiben ist hier sicherlich die stärkste Form.

Wer live schreibt, der zeigt mehr von sich und seinem Buch und macht daraus ein Erlebnis. Das ist natürlich sehr hilfreich, um sein Buch erfolgreich zu verkaufen und um darüber Kunden zu gewinnen. Das frühe Herausgehen hat aber noch einen anderen wichtigen Nebeneffekt – es hilft ungeheuer beim Dranbleiben!

  • Das ist auch mein letzter Tipp. Du musst dranbleiben!

Ein Buch schreibt man nicht mal eben so. Ich weiß, es gibt Angebote, die das behaupten, aber es ist nicht so. Ein Buch braucht seine Zeit.

Aber damit diese endlich ist und damit man es fertig macht, musst Du ganz unromantisch – Dranbleiben. Das ist nicht immer einfach.

Nicht jeden Tag ist eine Erfüllung, nicht jede Seite schreibt sich wie von selbst. Aber es ist umso schöner, wenn es geschafft ist!

 

MAMA Revolution: Wie bist Du zu Deiner Geschäftsidee gekommen? Was war Dein Schlüsselerlebnis?

Katja Glöckler: Die Idee mit dem Liveschreiben von Büchern hat sich aus mehreren Dingen entwickelt:

Zunächst war es die Zeit, als Amazon gerade den Kindle eingeführt hat und die ersten eBooks über die Plattform auf den Markt kamen.

Ich war zu dieser Zeit bereits selbständig als Grafikerin. Es gab immer mehr Kunden, die mit reinen Broschüren und Grafiken ihre Botschaft nicht mehr transportieren konnten.

Contentmarketing und Social Media wurde immer wichtiger. Und dann war die Idee auf einmal da, dass es mit der neuen Technik möglich ist, dass Bücher online wachsen.

Welcher Moment es genau war, kann ich gar nicht mehr sagen, wahrscheinlich war es unter der Dusche, da kommen mir sehr oft neue Ideen 🙂


 MAMA Revolution: Du selbst hast zwei kleine Kinder und hast Deinen Mann aus beruflichen Gründen nach Mexiko begleitet. Wie schaffst Du es, Dein Business zu organisieren?

 Katja Glöckler: Mexiko ist natürlich in vielen Dingen anders als Deutschland.

Oft sind Kleinigkeiten wesentlich schwieriger zu lösen und dann wird man doch immer wieder überrascht, dass sich alles scheinbar aus dem Nichts in Wohlgefallen auflöst.

Generell ist unser Alltag hier sehr ähnlich strukturiert, wie in Deutschland. Meine beiden Jungs gehen zur Schule bzw. in den Kindergarten und sind von morgens acht bis mittags um halb zwei aus dem Haus.

Das ist meine Zeit, in der ich arbeite. Nachmittags gibt es Verabredungen.

„Es gibt wesentlich mehr Kindergeburtstage in Mexiko, weil es hier üblich ist, dass jeder die gesamt Klasse oder die gesamte Kindergartengruppe einlädt und da kommt schon einiges an Festen zusammen, die größer sind als die eigene Hochzeit war.“

Was ein wesentlicher Unterschied zu Deutschland ist, ist unser Hausmädchen, ja ich sage das ganz offen und ehrlich.

Das ist die hiesige Kultur und nur durch sie kann ich überhaupt arbeiten. Es gibt keine Nachmittagsbetreuung und wenn ich den ganzen Haushalt alleine machen müsste, dann würde die Zeit von vorne bis hinten nicht reichen.

Am Anfang habe ich mich dagegen gesträubt.

„Ich war voll und ganz im deutschen „Ich kann alles alleine“ Modus.“

Ich war es so gewohnt, dass es ungemein wichtig war, dass ich alles alleine mache, und dass ich nur so ein gute Mutter sein konnte.

Doch, da ticken die Uhren hier anders! So schief mich in Deutschland gerade andere Müttern angeschaut haben, wenn der Kuchen aus Zeitmangel vom Bäcker kam, so fragend waren hier die Blicke, warum ich mir das alles antue.

Hier ist es völlig selbstverständlich den Kuchen zu kaufen – ist doch viel einfacher und schmeckt doch auch besser!

 

MAMA Revolution: Auf welche Tools im Online-Business möchtest Du nicht verzichten?

Katja Glöckler: Auf alles, was das mobile Arbeiten und den Kontakt mit anderen möglich macht: Skype an aller erster Stelle und danach kommt sofort Facebook.

Das sind die beiden Tools, die es mir überhaupt ermöglichen, von der anderen Seite der Welt zu arbeiten und etwas zu bewegen.

Darüber hinaus liebe ich Pinterest für meine eigenen Mood Boards. Öffentlich habe ich dort nicht viel gepinnt und nutze es bisher kaum, um darüber auch sichtbar zu werden.

Ich nutze es dazu, um mir für Schreibprojekte Moodboards anzulegen, das heißt ich pinne darauf Bilder, die die Stimmung des Projekts zeigen und das nutze ich regelmäßig, um mich in die richtige Schreibstimmung zu versetzen oder auch um während der Liveschreibezeit auf Kurs zu bleiben.

 

MAMA Revolution: Demnächst startest Du mit den SchreibPowerTagen. Über 20 Speaker und Experten teilen ihr Wissen rund um das Thema (Live)Schreiben für Deinen unternehmerischen Erfolg. Kannst Du uns schon jetzt ein paar Highlights aus Deinen Interviews mit den Experten verraten? Was hat Dich persönlich besonders inspiriert?

Katja Glöckler: Ein wirkliches Highlight ist die tatsächliche Vielfalt.

Mein Ziel für die SchreibPowerTage war und ist es, die vielen Wege und die unterschiedlichen Möglichkeiten zu zeigen, wie man sein eigenes Buch schreiben kann. Ich wollte die Experten aus dem deutschsprachigen Raum zusammenholen und mit ihnen über ihren Weg zu sprechen und ihre Expertise zugänglich machen.

„Ich weiß, dass es wahnsinnig hilfreich sein kann, wenn man vor einem neuen Projekt steht und dann auf solch einen Schatz an Sichtweisen, Erfolgsbeispielen und kompetenten Ratschlägen zurückgreifen kann.“

Die Erfahrung von anderen können einem selbst, einen unglaublichen Schub versetzen und den will ich den Menschen geben, die von ihrem eigenen Buch träumen.

Ich bin sehr froh darüber, dass ich über zwanzig Experten für die SchreibPowerTage gewinnen konnte und damit wirklich eine große Vielfalt sichtbar wird.

Die Zusammensetzung der Speaker und Experten ist so gewählt, dass Autoren dabei sind, also Unternehmerinnen (es sind sehr viele Frauen), die ein eigenes Buch geschrieben haben und damit die Entwicklung Ihres Unternehmens deutlich positiv beeinflusst haben.

Es sind aber auch Experten aus dem Bereich Onlinemarketing, Produktentwicklung, Communityaufbau, Selfpublishing und dem Buchmarkt im weiteren Sinne dabei, die aus ihrer Sichtweise erklären, wie man mit einem eigenen Buch arbeiten und vorankommen kann.

Und natürlich ist auch das Thema Liveschreiben dabei. Das darf nicht fehlen!

Mit diesem Link können sich Deine Leserinnen schon vorab wertvolle Tipps downloaden: Die Top 11 Erfolgsstrategien für Dein eigenes Buch 

 

MAMA Revolution: Was ist Dein wichtigster Ratschlag, den Du anderen Business Mamas mit auf den Weg geben möchtest?

Katja Glöckler: Von der Selbstverständlichkeit, mit der mexikanische Mütter Unterstützung und Hilfe in den Alltag integrieren, habe ich viel gelernt.

Ich will damit nicht das hiesige System „Haushaltsmädchen“ in den Himmel heben, denn es hat natürlich vor allem gesellschaftlich gesehen große Schattenseiten.

Doch das, was ich sagen will, und zwar so laut wie es nur irgendwie möglich ist:

„Fragt nach Hilfe, organisiert Euch Unterstützung, nehmt sie an und fühlt Euch gut damit! Macht Euch das Leben so einfach wie nur möglich, die Herausforderungen sind sowieso groß genug.“

 

 MAMA Revolution: Ganz lieben Tag und alles Gute für Deine Zukunft!

 

Bevor ihr Euch ein kostenloses Ticket für die SchreibPowerTage sichert – ich bin übrigens auch mit dabei – freuen sich Katja und ich über Deine Fragen. Denkst Du auch daran ein eigenes Buch zu schreiben? Was hält Dich zurück? Und falls Du schon eins veröffentlicht hast: Was sind Deine besten Erfolgstipps? Wir sehen uns gleich in den Kommentaren! 🙂

 

 

Get In Touch