Gut organisierte Unternehmerinnen besitzen Pläne, Strukturen und einen gewissen Automatismus, der Aufgaben schnell erledigt. Doch die besten Strukturen helfen nichts, wenn innere Einstellungen das kreative Vorwärtskommen abbremsen. Ein wichtiger Schlüssel für ein Business, das Dich authentisch und erfolgreich zum Ausdruck bringt, ist Dein eigenes offenes Herz. Überprüfe hier, ob Dein Herz ein Kanal für den kreativen Flow ist oder ob manche Herzenstüren ein wenig geölt werden dürfen… 

„Die bessere Welt, die ich mir wünsche, fängt in meinem eigenen Herzen an.“

Kürzlich hat mir meine 7-jährige Tochter Maga so extrem den Spiegel vor die Nase gehalten, dass mir fast der Atem stockte.

Ich hatte schon eine Weile das Gefühl, dass unsere Verbindung nicht ganz so frei wie sonst war, konnte aber die Ursachen dafür nicht erkennen.

Wir lachten zusammen, spielten zusammen – aber irgendetwas fühlte sich anders an.

Eines Abends lagen mein Mann, meine Tochter und ich zusammen im Bett. Mein Mann ist ein toller Heiler und er arbeitete mit Magas Puls, um körperliche Verspannungen aufzulösen.

Während der Behandlung formte sich vor meinem inneren Auge überraschend ein deutliches Bild: Maga hatte eine Tür in ihrem Herzen verschlossen – mir und meinem Mann gegenüber.

Vorsichtig sprach ich sie darauf an und erhielt sofort eine glasklare Antwort.

„Ja, Mama, das ist, weil der Papa mich ins Auto getragen hat und ich nicht wollte.“

Ich wusste sofort, was sie meinte. Nach den Herbstferien hatte Maga eine Phase, in der sie partout nicht in die Schule  wollte. Eines Morgens, nach vielen Morgen der Einfühlsamkeit und nach schulfreien „Ruhetagen“, trug sie mein Mann einfach ins Auto.

Autotür zu. Herzenstür zu.

Bekomme ich noch eine Chance? 

Einerseits war ich total erleichtert, dass es jetzt endlich raus war. Andererseits schmerzte mein Mutterherz. Denn nie im Leben hatte ich diesen Bruch beabsichtigt.

Ich war eher der Meinung gewesen, dass wir diese Phase letztendlich super gemeistert hatten, weil Maga sich mittlerweile nach eigener Aussage jeden Tag auf die Schule freute.

Ich musste an meine eigene Mutter denken. Hatte ich ihr gegenüber nicht auch gewisse Türen zugemacht?

Das war ein hartes Eingeständnis. Denn da, wo ich meiner eigenen Mutter meine bedingungslose Liebe seit meiner Kindheit vorenthielt, hoffte ich jetzt auf Vergebung bei meiner eigenen Tochter.

„Meinst Du, Du kannst die Tür in Deinem Herzen wieder aufmachen?“, fragte ich Maga.

Sie antwortete nicht, sondern fing intuitiv zu singen an: „All we are saying is give peace a chance.“

Maga spricht noch kein Englisch, aber sie kannte den Song von John Lennon, weil wir ihn auf einer langen Rückfahrt von Frankreich immer und immer wieder im Auto gesungen haben.

„Gib dem Frieden eine Chance.“

Mir schossen Tränen in die Augen. Ich konnte buchstäblich in jeder Zelle meines Körpers eine alte Wahrheit spüren:

Die bessere Welt, die ich mir so sehr wünsche, fängt tatsächlich in meinem eigenen Herzen an.

Ich bin diejenige, die jeden Tag dem Frieden eine Chance geben kann. Einfach, indem ich nicht kleinherzig an Verletzungen oder Kränkungen festhalte, sondern indem ich mein Herz öffne.

 

Der MAMA Revolution F.L.O.W.-Turbo für kreative Unternehmerinnen 

In den Coachings mit vielen wundervollen Frauen darf ich immer wieder Zeuge von neuen Freiräumen werden, die sich durch das Erkennen und Loslassen alter Prägungen öffnen.

Wir können durch das richtige Marketing und die richtige Positionierung viel für unseren beruflichen Erfolg tun, doch alles wird viel leichter, wenn wir Großherzigkeit uns selbst und anderen gegenüber entwickeln:

„Okay, mein Vater hat mir das Gefühl vermittelt, dass ich nichts wirklich gut kann. Aber ich muss daran nicht festhalten, ich kann ihn trotzdem lieben und meinen eigenen Weg gehen.“

Und schwups warten schon zwei neue Kundenanfragen in der Inbox…

Ich habe das Wort F.L.O.W. in 4 Komponenten aufgeteilt, damit Du die Kraft Deines offenen Herzens direkt in Deine Businesswelt integrieren kannst.

 

F = Facebook-Nutzern gute Gedanken schicken 😉

Facebook effektiv zu nutzen, bedeutet, dass man einen Wust an Eindrücken konsequent zur Seite schieben muss, um die Informationen zu verwerten, die tatsächlich wichtig sind.

Dabei begegnet man natürlich immer wieder denjenigen, die schon erfolgreicher sind oder zumindest wirken. Nicht alle sind einem auf Anhieb sympathisch.

Als kreative Unternehmerin lässt Du Dich davon aber nicht verunsichern und schon gar nicht zu Gefühlen wie Neid oder Missgunst verleiten. Stattdessen „segnest“ Du diese Personen und sagst Dir innerlich:

„Ich freue mich für Deinen Erfolg, ich wünsche Dir noch mehr davon und übrigens siehst Du auf Deinem neuen Profilbild wirklich fantastisch aus.“

Was meinst Du, an wessen Tür der nächste Durchbruch bald klopft?

 

L = Lieben, auch wenn der Kopf nicht will

Bleiben wir noch kurz bei Facebook. Gerade in Facebook Gruppen tummeln sich ab und zu auch „Experten“, die mit ihren unsensiblen Kommentaren zu Fragen, Regeln oder zu „Gebt mir bitte Feedback“-Aufrufen jegliche Motivation zunichte machen können.

Bist Du selbst das „Opfer“ der Unsensiblen kannst Du Dich beleidigt zurückzuziehen und die nächsten 2 Tage mit inneren Streitgesprächen Dein Gedankenkarussell andrehen.

Doch für den kreativen Flow gehst Du anders damit um: Du nimmst es nicht persönlich, lässt dein Herz lachend offen und telefonierst sofort mit einer guten Freundin, um Dir von ihr Deine großen Talente und Zukunftsaussichten bestätigen zu lassen.

 

O = Ohne Vorbehalte weitermachen

Kooperationen mit gleichgesinnten UnternehmerInnen sind total förderlich. Accountability Partnerschaften oder gemeinsame Aktionen wie Webinare und Workshops machen nicht nur Spaß, sie beschleunigen den Erfolg.

Trotzdem kann es natürlich auch immer zu Momenten der Disharmonie kommen, weil bestimmte Erwartungen nicht erfüllt werden oder weil man plötzlich denkt: „Oh, dazu habe ich aber eine ganz andere Einstellung!!“

Mein bester Tipp: Bleib großzügig!

Eine kreative Unternehmerin nimmt sich selbst nicht so wahnsinnig wichtig und legt auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Solange die Grundchemie stimmt, kannst Du die Eigenschaften, die Dir an Deinen Kooperationspartnern vielleicht nicht 100% zusagen trotzdem einfach lieb haben

 

W = Wissen, dass alles zur rechten Zeit zu Dir kommt

Während die ersten 3 F.L.O.W-Punkte vor allem die Beziehung mit anderen Menschen betreffen, geht es abschließend um Deine Beziehung zu Gott oder Deinem höheren Selbst, wie auch immer Du es nennen magst.

Mütter mit eigenem Business neigen dazu, sich Sorgen zu machen um ihre sichere Zukunft und die ihrer Kinder.

Mir kommt manchmal mitten beim Sorgenmachen der Gedanke: „Moment mal, ich kann die Entwicklung meines Business doch einfach in die Hände von Gott legen und vertrauen.“

Bevor Du Dir über irgendetwas den Kopf zerbrichst, wende Dich lieber an die höhere Macht in Dir.

Beispielsweise indem Du abends vor dem Einschlafen sagst: „Lieber Gott, ich habe überhaupt keine Ahnung, worüber ich meinen nächsten Blogartikel schreiben soll. Lass mich morgen bitte mit einem guten Einfall aufwachen.“

Versuchs mal, es funktioniert 😉

 

Nach dem offenen Gespräch mit meiner Tochter hat es keine 24 Stunden gedauert bis unsere Herzen wieder im freien Fluss zueinander waren. Auch hier war sie eine großartige Lehrmeisterin für mich, die mir gezeigt hat, wie einfach Verzeihen sein kann.

Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen und ich werde in Zukunft darauf achten, niemanden – auch nicht aus meiner Vergangenheit – mit unnötigen „Du hast mir damals wehgetan“-Gefühlen zu belasten.

Wir machen alle Fehler. Und wie dankbar können wir sein für jede zweite Chance. 

 

Wie siehst Du das? Wie beeinflusst Deiner Meinung nach ein offenes Herz Deinen Erfolg und Deinen Spaß beim Aufbau Deines Business? Was ist Deiner Erfahrung möglich, wenn wir alte Verletzungen und Glaubenssätze einfach in den Wind schießen?

Die anderen Mamas und ich freuen uns sehr über Deine Impulse. Bis gleich in den Kommentaren 🙂

 

 

 

 

 

Get In Touch