Mütter mit eigenem Business können alles haben. Davon bin ich überzeugt. Wenn wir jedoch versuchen, alle Ideen auf einmal zu realisieren, wird es kompliziert. Für den großen Durchbruch sollten wir uns auf wenige wirklich wichtige Projekte konzentrieren und den verführerischen Rest konsequent loslassen. Wie das geht erkläre ich Dir hier.

 

Wenn ich auf das MAMA Revolution Jahr 2015 blicke, dann bin ich glücklich und dankbar.

Ich habe über 30 einzigartige Frauen als langfristige Coaching-Kundinnen an Board nehmen dürfen, mein eigenes Jahresumsatzziel sogar übertroffen und ich arbeite nur, wenn meine Tochter in der Schule ist.

Besonders wertvoll für meine eigene Entwicklung empfinde ich das Gefühl von Sicherheit, dass sich bei mir allmählich einstellt.

Seit dem Start von MAMA Revolution Anfang 2014 habe ich meine wichtigsten Vorhaben wahr gemacht. Und mein Vertrauen, dass ich auch meine anderen Träume realisieren werde, wächst.

Das war nicht immer so.

Es gab Zeiten, besonders nach der Geburt meiner Tochter, in denen ich das Gefühl hatte, dass mein beruflicher Selbstausdruck für immer meinem privaten Glück gewichen ist.

„In sieben Jahren Mutterschaft habe ich gelernt, dass es definitiv möglich ist, berufliche und private Ziele zusammenzubringen.“

Aber: Ich brauche dafür totale Klarheit über das, was ich wirklich will und ich darf mich gleichzeitig nur auf die ganz wenigen Projekte fokussieren, die ganz oben auf meiner „Das will ich wirklich“ – Liste stehen.

Möchtest Du in 2016 einen phänomenalen Sprung nach vorne machen mit Deinem Business?

 

So funktioniert radikales Prioritätensetzen für Mompreneurs, die wirklich voran kommen wollen

  1. Setz Dich nicht mit „Ich will alles sofort“ Ansprüchen unter Druck

Geduld ist nicht unbedingt eine Eigenschaft, die in unserem Smart Phone Alltag gefördert wird.

Aber als Mompreneurs tun wir uns selbst keinen Gefallen, wenn wir uns mit „Ich will alles und zwar sofort“ Zielen unter Druck setzen.

Alles sofort zu wollen, am besten von 0 zahlenden Kunden auf ein 5-stelliges Monatseinkommen in 6 Monaten zu kommen, ist ein Garant für Frust und Stillstand.

Vor allem, wenn Du einen Großteil Deines Tages mit Autofahrten in die Schule, zum Kindergarten oder Reitsportverein verbringst.

Als Teilzeit-Unternehmerinnen dürfen wir uns die Freiheit nehmen, langsam zu wachsen. Auch wenn der Rest der Welt so tut, als ob Schnelligkeit alles ist.

 

  1. Finde Deinen realistischen Ausgangspunkt

Genauso hilfreich wie Geduld ist die Fähigkeit, in aller Bescheidenheit abzuschätzen, in welcher Phase Deines Business Aufbaus Du gerade steckst.

Geht es beispielsweise zunächst darum, 1:1 Kunden zu gewinnen, um ein echtes Gespür für die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe zu gewinnen?

Oder ist es an der Zeit, Deinen Online-Kurs zu gestalten, weil Du bereits eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten aufgebaut hast?

Ich nehme mir am Ende des Jahres immer ein paar Momente, um in mich zu gehen und mir die Frage zu stellen:

„Was steht im neuen Jahr wirklich an? Wofür bin ich bereit? Was muss noch warten?“

Für 2015 hatte ich auf diese Art plötzlich das Bild eines Hausbaus vor Augen. Ich konnte sehen, wie der Keller Stein um Stein gemauert wird und mir war klar:

„In 2015 geht es noch immer darum, dass Fundament von MAMA Revolution zu bauen!“

Daran habe ich mich gehalten und beispielsweise kein Online-Produkt entwickelt, sondern mich auf den Ausbau meiner 1:1 Coaching Praxis fokussiert.

 

  1. Leg Dich auf die BIG 3 für 2016 fest – in 5 Minuten erledigt!

Jetzt darfst Du aktiv werden. Beantworte am besten gleich die folgenden Fragen und freue Dich auf erleichternde Klarheit 🙂

Stell Dir vor, Dein Business ist ein wunderschönes Haus, das gerade gebaut wird.

Du hast bereits ein gutes Bild davon, wie Dein Haus aussehen wird, wenn es fertig ist. Gleichzeitig weißt Du, dass es Zeit braucht bis zur Fertigstellung.

In welcher Phase des Hausbaus befindest Du Dich gerade? Arbeitest Du noch am Fundament oder bist Du schon an den Stockwerken dran?

 

Das fertige Haus, das ich sehe, ist _____________________________________.

 

Mit den Bauarbeiten befinde ich mich gerade beim _________________________.

 

Es ist definitiv machbar, dass ich dieses Jahr den / das ___________ fertig bekomme.

 

Nachdem Du jetzt die mentalen Voraussetzungen geschaffen hast, um machbare Ziele zu setzen, darfst Du Dir Dein optimales Jahr 2016 visualisieren.

Stell Dir vor, es ist Sylvester 2016 und Du schaust voller Dankbarkeit auf die vergangenen 12 Monate zurück.

 

Was ich voller Stolz zu mir selbst sage, ist: ________________________________.

 

Was die Menschen, die bei mir sind zu mir sagen, ist: _________________________.

 

Wie ich mich fühle, ist: _________, _________ und ________________________.

 

Die drei wichtigsten Projekte, die ich in 2016 entspannt und glücklich umgesetzt habe, sind:

1._______________________________________________

2.______________________________________________

3.______________________________________________

 

Voila! Dein supertolles Jahr 2016 kann kommen.

 

Bei mir hat es irgendwann in den letzten Wochen „klick“ gemacht und ich wusste, worauf ich mich in 2016 konzentrieren werde. Meine BIG 3 sind:

  • Upgrade meiner 1:1 Coaching Praxis
  • Reichweite stärken
  • Mein nächstes Buch fertig schreiben

Das Gute daran ist, dass ich jetzt schon merke, wie ich alle Informationen, die im Netz auf mich prallen, durch diesen Filter schicke. Was nicht durchpasst lösche ich aus meiner Inbox und aus meinen Gedanken.

 

Ich würde mich riesig freuen, wenn wir diesen klaren Fokus gemeinsam aufrecht halten in 2016.

Poste Deine BIG 3 – oder Deine Fragen und Anmerkungen dazu – einfach unter diesen Artikel. Dann können wir (die anderen Mamas, Du und ich) unsere Vorhaben mit vielen guten Gedanken unterstützen.

Ich freu mich auf ein glückliches neues Jahr mit Dir. Bis gleich in den Kommentaren 🙂

 

Get In Touch