Loslassen! Theoretisch machbar. In der Praxis? Nicht so einfach… Vor allem, wenn es um die eigene Existenz geht. Trotzdem schadet es nicht, einen Blick auf mögliche Symbiosen zwischen Dir und Deinem Business zu werfen. Denn eine ungesunde Abhängigkeit tut Euch Beiden genauso wenig gut, wie jeder anderen Beziehung.

 

Ich finde, dass wir im Geschäfte machen einiges von unseren Männern lernen können.

Meiner zum Beispiel. Er besitzt die Fähigkeit, sich einfach nicht verrückt zu machen. Auch angesichts von Kritik nicht. Selbst Deadlines beeinflussen sein Wohlbefinden nicht. Im Notfall schreibt er halt nachts seine Newsletter.

Wenn es bei mir nicht nach Plan geht, dann finde ich zwar auch irgendwie einen Weg damit umzugehen, allerdings ist das mit viel stärkeren Emotionen verbunden.

Mir ist es schon passiert, dass meine Tochter zufällig einen Handy-Schnappschuss von mir gemacht hat in solch einem Moment und ich später beim Anblick meines Fotos nur dachte:

„Himmel, woher kommen diese FALTEN auf meiner Stirn?“

Auch bei Blogger-Kollegen ist mir das aufgefallen. Die männliche Art beispielsweise Gastbeiträge zu vereinbaren ist ungefähr so (per eMail): „Hallo. Text kommt am Freitag. Lg, M.“

Die weibliche Art der Kooperation sieht so aus: „Viiieeeelen Dank für diese wuuuuunderbare Gelegenheit. Ich freue mich von Herzen und sende Dir eine Millionen Umarmungen.“ Okay, das ist ein bisschen übertrieben, aber wir sind schon so drauf, oder?

Auch bei meinen Klientinnen, die ich durch die Bank weg bewundere, konnte ich schon öfter beeindruckende Gefühlsschwankungen in einem minimalen Zeitfenster beobachten.

Eben lief alles noch am Schnürchen, plötzlich passiert etwas, und schwupp wackelt das ganze unternehmerische Fundament. Zumindest in Gedanken…

Das alles veranlasst mich folgende These aufzustellen:

Die weibliche Emotionalität ist ein Geschenk. Sie macht das Leben aufregend, intensiv und einzigartig.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass wir unsere Emotionalität und unser Business an gewissen Stellen auseinander halten. Damit wir persönlich und unternehmerisch unbeschwert wachsen können.

Ich bin selbst noch keine Meisterin in diesem Vorhaben, aber hier sind einige Vorschläge, wie uns das gelingen könnte.

 

Drei Antihaft-Tipps, die Dich und Dein Business augenblicklich zu einem noch besseren Team machen

 

 1. Nimm bewusst den Platz in der zweiten Reihe ein

Ich tippe, dass es Dir auch so geht:

Wahrscheinlich fällt es Dir viel leichter, andere Personen für die Fähigkeiten eines Mister X oder einer Miss X zu begeistern, als für Deine eigenen.

Als ich mich noch stärker in der Firma von meinem Liebsten engagiert habe, konnte ich im Handumdrehen die tollsten Werbetexte schreiben, Kooperationen initiieren, neue Produktideen entwickeln.

Bei meinem eigenen Business bin ich viel kritischer und auch zurückhaltender. Weil ich nämlich viel verhafteter bin.

Deshalb versuche ich meinen Platz in der zweiten Reihe einzunehmen.

Ich stelle mein Business nach vorne und mich selbst dahinter, sozusagen als Assistentin, die meinem Business den Rücken stärkt.

In dieser Rolle muss ich nicht alles persönlich nehmen, neue Texte müssen nicht perfekt sein. Ich mache, was ich kann. Und das ist gut!

MAMA Revolution Antihaft-Tipp:

Betrachte Dein Business mal aus der zweiten Reihe, beispielsweise aus den Augen einer virtuellen Assistentin, die Du eines Tages einstellen wirst.

Welche drei Punkte an Deiner Arbeit und an Deinem Auftreten gefallen Dir in der Rolle Deiner zukünftigen Assistentin besonders gut?

1._______________________________________

2._______________________________________

3._______________________________________

 

Welche anstehenden Aufgaben und Projekte würdest Du schneller und unperfekter zu Ende bringen?

1._____________________________________

2._____________________________________

3._____________________________________

 

 

2. Kette Deine Gefühlswelt nicht an Zahlen

Zahlen sind das Kommunikationsmittel Deines Business.

Zahlen zeigen, wo Du die richtige Strategie gewählt hast und wo Du noch etwas verändern kannst.

Zahlen zeigen nicht, wie viel Du wert bist und wie stark Dein Selbstvertrauen sein darf.

 „Du bist nicht die Summe Deiner Facebook-Fans, Öffnungsraten, zahlenden Klienten oder monatlichen Umsätze!“

Du bist viel mehr. Du bist die Welt für Deine Kinder. Du bist der unverzichtbare Rückhalt für Deine Freundin. Du bist ein unsterbliches, strahlendes Wesen, das sich für einige Jahrzehnte eine Behausung namens „Körper“ ausgesucht hat.

Kürzlich habe ich auf meine Facebook Page geschaut und statt mehr Fans hatte ich zwei weniger! Im ersten Moment hat sich das wie eine Ohrfeige angefühlt.

Im zweiten Moment dachte ich: „Gut, dann gehört ihr eben nicht zur MAMA Revolution und ich werde mir mal überlegen, ob es etwas zu verbessern gibt.“

MAMA Revolution Antihaft-Tipp:

Was könnte eine konstruktive Reaktion sein, die Du Dir für den Umgang mit Rückschlägen antrainierst? Was könntest Du Dir sagen, wenn etwas nicht nach Plan läuft? Was könntest Du tun, wenn Dich bestimmte Ergebnisse enttäuschen?

In Zukunft, wenn etwas nicht nach Plan läuft, dann werde ich mir folgenden Satz sagen:

_____________________________________________

Außerdem, wenn mich bestimmte Ergebnisse enttäuschen, dann werde ich folgendes tun:

_____________________________________________

 

 

3. Pflege Deine Freundschaften in der Offline-Welt

Das ist etwas, woran ich mich selbst immer wieder erinnern darf. Der Tag verfliegt so schnell und nach Abendessen und ins Bett bringen bin ich meistens froh, wenn Ruhe ist.

Gleichzeitig ist der Kontakt mit meinen Freundinnen ein wichtiges Lebenselixier für mich. Zu wissen, dass sie bei meinem ersten Podcast-Interview an mich denken (danke, Isabell!) bestärkt mich. Meine Erfolge oder Rückschläge mit ihnen zu teilen, bringt alles ins richtige Lot.

Mit Freunden zu sprechen ist ein wunderbarer Weg, um einen gesunden Abstand zu Allem zu gewinnen. Man hat schon so viel miteinander erlebt, welche Rolle spielen da zwei verlorene Facebook-Fans?

 MAMA Revolution Antihaft-Tipp:

Was macht Dir in Deinem Business gerade Sorgen? Ruf eine Freundin an und spreche ihr Deinen ganzen „Mist“ auf den Anrufbeantworter.

Deine Freundin wird beim Abhören verständnisvoll nicken und gleichzeitig wissen, dass Du alles gut meistern wirst.

Und Du wirst Dich augenblicklich besser fühlen und spüren, wie sehr Du gebraucht und gewertschätzt wirst. Von Deinen Freundinnen, sowie von Deinen Kunden und den Menschen, die Dich noch finden dürfen….

Mach eine Verabredung mit Dir selbst für die Zukunft:

Wenn ich mir zu viel Gedanken mache, dann werde ich meiner Freundin/Freund ___________ alles auf den AB sprechen und danach werde ich einfach weitermachen. 

 

Jetzt würde ich natürlich super gerne wissen, wie Du und Dein Business miteinander verstrickt sind? Lasst ihr Euch gegenseitig genug Raum zum Atmen? Welche Antihaft-Methoden wendest Du bereits für Dein Business Glück an? Die anderen Mamas und ich freuen uns von Deinen Erfahrungen zu lesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert

  1. Liebe Sandra!
    Danke für die Tipps! Vor allem den mit der Assistentin finde ich richtig gut und werde ihn sofort ausprobieren. Die hat dann heute nachmitrag gleich mal frei 😉
    Herzliche Grüße
    Manuela Csikor

    1. Super Idee, Manuela! Das Gleiche macht meine Assistentin heute auch und hat sich schon zum Lunch mit ihrem Mann verabredet 🙂 Hab ein tolles Wochenende, Sandra

  2. Liebe Sandra,
    du darfst mich zu deinen Facebookfans hinzuzählen, auch wenn ich nicht bei Facebook bin- dann hast du zumindest schonmal einen mehr 🙂

    Mein Business und ich sind auch sehr stark miteinander verstrickt. Oft fängt es schon beim Aufwachen an und die Gedanken rattern sofort los (diese Idee, jene Lösung, das mal Ausprobieren). Ich versuche mich dann ganz bewusst auf mich und nicht mein Business zu konzentrieren- aber ich scheitere noch häufig. Kleine Schritte. Ich verschreibe mir auch immer wieder Pausen. Und mittlerweile schaffe ich es sogar manchmal, das Business mal Business sein zu lassen und einfach mal was ganz anderes zu machen.

    Aber es ist natürlich ein langer, langer Weg zum Business-Glück.

    Dir ein schönes Wochenende,
    Stefanie

    1. Liebe Stefanie, Du bist mein erster Facebook Fan, der nicht bei Facebook ist. Vielen Dank 🙂 Ja, es ist ein langer Weg, und Du wirst für Deine Geduld reichlich belohnt werden. Durchhaltevermögen und Geduld sind bestimmt zwei der wichtigsten Eigenschaften einer tollen Unternehmerin. Hab ein schönes Wochenende! Sandra

  3. Liebe Sandra,

    Ich hatte ein dankbares Empfinden beim Lesen deines Artikels.
    Finde deine Tipps mal wieder sehr gut und vor allem Lebensnah. Ich bin auch ziemlich verhaftet mit meinem Business und mir ging es kürzlich auch so, dass ich zwei oder drei „Fans“ weniger hatte und hab mich sofort schlecht gefühlt.

    Werde mir einen Satz überlegen, den ich mir in Zukunft sagen werde. Auf jeden Fall wird er positiv und bestärkend sein!!

    Du hast außerdem sehr recht mit den Freunden offline. Du bist da für mich das Beste Beispiel 😉 Es war so schön letzte Woche zu telefonieren. Ich bin froh das ich dich habe.

    Wünsche dir ein ruhiges und nicht anhaftendes Wochenende 😉

    Alles liebe deine Nicole

    1. Danke, liebe Nicole, mir geht es ganz genauso. Freue mich immer sehr, mit Dir offline zu sprechen 🙂 Alles Liebe und viele Antihaft-Momente wünsche ich Dir! Sandra

  4. Liebe Sandra,

    dieser Artikel kommt gerade mal wieder wie gerufen. Auch ich habe festgestellt, wie sehr ich mit meinem Projekt verhaftet bin. Ich habe mir jetzt mal ganz genau aufgeschrieben, wieviele Stunden ich dafür verbracht habe. Zusammen mit meinem Brotjob bin ich die letzten Monate auf wöchentlich sicherlich 70 Stunden Arbeit gekommen, wobei mir alles riesig Spaß macht und es für mich nicht so sehr Arbeit sondern eher Vergnügen ist. Trotzdem hat mich vorletzte Woche ein wenig der „Blues“ erwischt. Ich bin von Natur aus mit einer ganz starken Energie ausgestattet und ich kann ackern wie ein Pferd 😉 und das hab ich halt gemacht und an keinerlei Pausen gedacht.
    Nur wenn es mal garnicht mehr ging, hab ich halt so gegen 19 Uhr mich auf die Couch gelegt und bin dann vor dem Fernseher eingeschlafen. Doch ich habe jetzt gemerkt, so geht das nicht weiter. Ich habe zwar schon viel erreicht innerhalb kürzester Zeit aber jetzt ist damit Schluss.
    Schon der 2. Sonntag in Folge ohne eigenen Artikel 🙂 und bei Facebook lasse ich mich auch noch kaum blicken…..
    Es ging einfach nicht mehr und ich werde jetzt auf jeden Fall kürzer treten. Anders organisieren und da kommt wie gesagt dein Artikel mal wieder ganz passend.
    herzliche Grüße, Barbara (die sich ab 18 Uhr endlich mal ein komplettes Wochenende gönnt 😉 )

    1. Liebe Barbara, wow, 70 Stunden die Woche! Du bist eben eine echte Power-Frau aber selbst Power-Frauen brauchen Pausen. Ich freu mich, dass mein Artikel im richtigen Moment kam für Dich. Wenn Du für Dich selbst sorgst und Dir Pausen nimmst, wirst Du im Endeffekt besser voran kommen als wenn Du die ganze Zeit durchpowerst. Dein Business lebt von Deiner Energie! Alles Liebe, Sandra

  5. Liebe Sandra,

    Finde diesen Blog total super, er spiegelt so richtig das Leben von uns Buisness-Müttern.
    Man darf auch im Buisness mal Emotionen zeigen, sowie im Tag des All auch. Den Tip mit der Assistentin werde in mal ausprobieren.
    Absatz 2 in deinem Blog bestätigt mir wieder das ich auf den richtigen Weg bin……….Den was sind Zahlen? Ich finde es gut wenn man sich ein Ziel setzt , jedoch sollten die Zahlen nicht zu sehr präsent sein. Wenn ich eine Woche nur 2 oder 3 Klienten habe ist das auch ok. Denn ich bin auch noch die Welt für meine Kinder meinen Partner und vor allem für mich.

    Ein wundervolles Wochenende
    Anita

    1. Das hast Du schön gesagt, dass Du die Welt bist vor allem für Dich 🙂 Du bist auf dem richtigen Weg und darfst die Wochen mit 2 oder 3 Klienten ruhig mal genießen. Alles Liebe! Sandra

  6. Liebe Sandra,
    ja, diese Erinnerung tut gut! Bei meinen Neujahrsvorsätzen war der Punkt 3 dabei, weil es einfach sooo gut tut, eine Freundin zu treffen und über andere Sachen als Facebook etc. zu reden. 😉
    Das mit der Assistentin finde ich nett!
    Liebe Grüße,
    Katharina

    1. Das freut mich, Katharina, vielen Dank für Dein Feedback! Punkt 3 werde ich in 2015 auch verstärkt leben. Ich wünsche Dir viele wunderschöne Momente mit Deinen Freundschaften. Alles Liebe! Sandra

  7. Liebe Sandra

    Ich bin zwar (noch) keine Mamma, doch Deinen Beitrag finde ich suuper! Vielen Dank dafür.
    Beim männlichen Schreibstil der Vereinbarungen musste ich laut rauslachen – wie wahr:)))

    Hab eine wundervolle Woche Du Liebe
    Von Herzen, Priska

  8. Toller Titel und tolle Metaphern!

    Schön, wie du den Unterschied in der Kommunikation zwischen Männern und Frauen dargestellt hast 🙂
    Ja, bevor wir es in unserem eigenen Business für uns selbst machen mussten, waren wir glaub ich alle viel bessere „Verkäufer“, oder? Man sollte sich wirklich als 3. Person – als Angestellte, als VA wie du sagst, und vielleicht als treuester Fan oder sogar Employee of the Month – sehen, um seinem Business am erfolgreichsten zu dienen.

    Danke für die Antihafttips 🙂
    Anja

    1. Employee of the month – das ist auch eine super Idee, Anja 🙂 Werde schon mal 12 Fotos mit Rahmen von mir bereit machen, haha. Alles Liebe und vielen Dank! Sandra

  9. Ein schöner Artikel mit vielen guten Tipps. Vielen Dank!

    Es ist wirklich sehr wichtig, sich auch mal zu distanzieren, aus der eigenen Rolle herauszutreten und das Business oder Leben aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

    Danke. Gefällt mir gut. Werde die Fragen jetzt durchgehen. LG

    1. Liebe Valeria, danke für Dein Feedback! Viel Spaß und Antihaft-Aha-Momente bei den Fragen wünsche ich Dir 🙂 Alles Liebe, Sandra

  10. Wundervoll, einfach ein einzigartiger Artikel….. Mein Knoten im Bauch beginnt sich gerade extrem zu verkleinern….. Du schreibst mir wie aus der Seele und ich werde sicherlich noch öfters von dir lesen…… All deine Tipps haben mir gerade geholfen alles etwas objektiver zu betrachten, was mir als Frau, Ehefrau und Mutter noch etwas schwer fällt – Dankeschön; Mehr kann ich dazu gar nicht sagen, weil alles was ich bisher von dir gelesen habe, mir irgendwie hilft, danke, dass es Deine Seite gibt; Wie eine Freundin, die endlich die richtigen Tipps parat hat und was auch wirklcih aufbaut; Ich drücke dich mal herzlich <3 Alles, alles Liebe Jasmin <3

    1. Danke, liebe Jasmin, für Dein tolles Feedback. Das macht mir Mut für die Zukunft und ich freue mich noch mehr von Dir zu lesen hier. Ganz dicke Umarmung zurück 🙂 Sandra

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}